WällerTour – Südliche Iserbachschleife

Die zweite Wanderung der TSG Irlich sollte uns in den Westerwald zur Iserbachschleife führen. Gelaufen wurde der südliche Teil der Strecke mit einem ausgeschriebenen Transferweg. Start und Ziel war die Thalhauser Mühle. Die offizielle Eröffnung der Wanderstrecke erfolgt am 04.05.2014.

Länge: 13,4 km
Höhenmeter: 565 Meter
Dauer: 3,34 Stunden
Schwierigkeit: schwer
GPSies incl. kompletten Bildgalerie & GPX Download:     Südliche Iserbachschleife
Garmin Adventure incl. kompletten Bildgalerie:                Südliche Iserbachschleife

 

Profil Südliche Iserbachschleife

 

Gut besetzt mit etwas über 20 Leuten machten wir uns auf die Reise zur Thalhauser Mühle. Das Wetter spielte erneut mit, die Sonne schaute hinter den Wolken hervor und die Temperaturen lagen bei um die 10°C.

Waller Tour – Iserbachschleife

Gelaufen wurde im Uhrzeigersinn, was die Strecke etwas schwerer machte, da die Anstiege länger waren als die bergab Passagen. Nichts desto trotz konnten alle Wanderer die Strecke problemlos absolvieren.

Wunderbare Wege

Nach den ersten beiden gelaufenen Kilometern, kamen zwei Aussichtspunkte welche die Ruine Isenburg zeigten.  Wer die erforderliche Trittsicherheit mitbrachte, dem eröffneten sich wunderbare Aussichten.

Aussichtspunkt-Isenburgblick

Blick auf Isenburg

 

Ruine Isenburg

Nicht nur aus der Ferne, nein auch aus der Nähe sollten wir die Ruine besichtigen können. Zur Überraschung aller wurde daraus sogar eine Führung. Wer weitere Infos  zur Ruine möchte dem empfehle ich folgenden Link: Die Ruine Isenburg

 

Ruine Isenburg

Ruine Isenburg

Von Isenburg aus, ging es aufwärts zur Kapelle Hausenborn, wo wir unsere „große Rast“ einlegten. Dies ist ein geschichtsträchtiger Ort, welcher zahlreiche Wanderer wohl beeindruckte.

Jesus – Kapelle Hausenborn

Rast an der Kapelle

Das folgende Bild vermittelt zu mindest etwas, wie steil es von Isenburg zur Kapelle Hausenborn hinauf ging.

Steil Aufwärts zur Kapelle Hausenborn

Weiter ging es hinab ins Steinbachtal, entlang des Steinbach. Von hier war es letztlich nur ein Katzensprung nach Anhausen. Dies war auch das Einzige Stück Urbaner Bereich der ganzen Wanderung. Der Rest lag ausschließlich im Grünen.

Brücke über den Steinbach

Aber nicht nur vielen Wanderern konnten wir unterwegs begegnen, auch Tiere gab es zu bewundern.

Rinder

Und früh in der Saison konnten sogar die Pilzjäger glücklich werden. Aber ob die Pilze wirklich schmecken? Ich weiß es nicht …

Pilze

Wieder angekommen an der Thalhauser Mühle endete unsere zweite Wanderung 2014 nach 13,4 km.

Thalhauser Mühle

Ich spreche der Strecke eine uneingeschänkte Empfehlung aus. Es ist alles vorhanden: Anspruchsvoller Streckenverlauf, tolle Aussichten und wer Interesse am Geocachen hat, wird hier den ein oder anderen auch finden können.

 

Höhenprofil