Zwergenweg 2 – Fledermaus im Laubachtal

Der Zwergenweg 2 heißt „Fledermaus im Laubachtal“ und startet am Waldfestplatz in Rengsdorf. Er ist mit einer blauen Zwergenmütze markiert und durch seine 4,7 km und 230 Höhenmetern der anspruchvollste der drei Zwergenwege.

Länge: 4,7 km
Höhenmeter: 124 Meter
Dauer: 1,5 Stunden
Schwierigkeit: leicht
outdooractive:                                                             Zwergenweg 2
GPSies incl. Bildgalerie:                                             Zwergenweg 2
Garmin Adventure incl. Bildgalerie:                          Zwergenweg 2

Profil Zwergenweg

Die Strecke besteht hauptsächlich aus Wald und Feldwegen. An zwei Stellen wird eine Bundesstraße überquert, natürlich über die dazugehörigen Brücken. Im Wald gibt es für Kinder immer wieder tolle Sachen zu entdecken, wie hier ein Zelt aus Holz.

Holzzelt am Wegrand

Einige Passagen teilt sich der Zwergenweg mit dem Klosterweg, welcher ebenfalls in Rengsdorf beginnt, jedoch keine Rundstrecke ist. Auch die Länge von 24km weicht etwas vor der des Zwergenwegs ab.

Wo geht´s denn hier überall hin?

Die zum größten Teil aus Buchen bestehenden Waldstücke bilden eine besondere Stimmung. Es kommt einem vor, als läuft man in einer Buchenallee. Im Sommer wenn die Bäume grün sind, wirkt es noch viel gemütlicher.

Schöne Baumallee

Das ist eine der beiden Brücken welche über die Bundesstraße führen. Leider gibt es keine Alternative, jedoch ist die Brücke schnell passiert und man befindet sich erneut im grünen.

Brücker über die Bundesstraße

Schön aber giftig – Roter Fingerhut

Ein Highlight auf der Tour ist die Pfaffenbuche. Hierbei handelt es sich um eine sehr alte und große Buche. Kurz danach geht es bergab bis zum tiefsten Punkt der Strecke.

Die Pfaffenbuche

Unten angekommen, steht man an einer Weggabelung, welche einen wieder nach Rengsdorf oder Ehlscheid laufen lässt. Natürlich laufen wir erst einmal Richtung Ehlscheid um dann in einem Bogen wieder zu diesem Punkt zurück zu kommen.

Abbiegung nach Ehlscheid

Kurz nach der Abbiegung kommt man an einen kleinen Bach. Hier beginnt der „Gewässerlehrpfad Laubach“. Dieser führt auch an den Fledermaushöhlen vorbei.

Gewässerlehrpfad Laubach

Einer der schönsten Wegweiser, wie ich finde, kommt ebenfalls auf diesem Zwergenweg vor. Aber seht selbst …

schönster Wegweiser

Am äußersten Punkt der Runde gibt es erneut eine tolle Sehenswürdigkeit zu entdecken. Denn hier befinden sich 3 Fledermaushöhlen. Eine Infotafel dazu erklärt alle notwendigen Infos.

Feldermaushöhle

Zurück von der Runde, geht es nun bis zum Parkplatz fast ausschliesslich bergauf. Was glücklicherweise nicht tragisch ist, denn der Weg hat die ein oder andere Bank für Pausen bereitstehen.

Oben angekommen, geht es noch an einer Schutzhütte vorbei, bis der Zwergenweg den Rheinsteig kreuzt. Hier finden wir noch ein paar Geschichtliche Infos über den Römergraben.

Denkmal Römergraben

Am Ziel angekommen, befindet sich direkt neben dem Parkplatz ein sehr großer Spielplatz mit Tischen und Bänken zum Ausruhen. Hier merkt man, dass die kleinen doch noch viel Kraft haben, egal wie oft man vorher das Gegenteil hörte.

Spielplatz am Tennisplatz

Der Zwergenweg – Fledermaus im Laubachtal ist für uns der schönste der drei Wege, da man hier den Tag schön ausklingen lassen kann. Ein Spaß für die ganze Familie.